Schneekopf - Sommervariante - Rund um den Schneekopf
Telefon: +49(0)36845-50 414 | Telefax: +49(0)36845-50 500
Gemeinde Gehlberg | E-Mail: info@gemeinde-gehlberg.de
Impressum | Datenschutz/Haftungsausschluss
Blick vom Schneekopfturm Richtung Oberhof (NW) Herzlich Willkommen auf den Seiten www.schneekopfcam.de | www.schneekopf.tv | Blick vom Schneekopfturm Richtung Beerberg (SW) Blick vom Schneekopfturm Richtung Neuhaus/Masserberg (SO) Blick vom Schneekopfturm Richtung Thόringer Becken (NO)
Startseite

| drucken | zurόck |

Schneekopf - Historie
Die Geschichte der Bebauung des Schneekopfes (978 - 1001 m NHN)
1772 Errichtung einer primitiven Hόtte im Auftrag von Herzog Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg auf dem Berggipfel
……………………………………………………………………………………………………………………………………
1804   Bau eines festen Gebδudes (Kreiserhaus)
……………………………………………………………………………………………………………………………………
1824   Aufstellung eines hφlzernen Aussichtsturmes
……………………………………………………………………………………………………………………………………
1852   Bau eines 22 m hohen steinernen Aussichtsturmes, Turmoberkante 1000 m ό. NN
……………………………………………………………………………………………………………………………………
1938   Errichtung von Militδranlagen durch die Deutsche Wehrmacht
……………………………………………………………………………………………………………………………………
1945   Zerstφrung der Militδranlagen durch amerikanische Truppen
……………………………………………………………………………………………………………………………………
1950   Errichtung der „Gehlberger Hόtte“ (Bergbaude und Starthaus fόr alpine Skiwettbewerbe)
……………………………………………………………………………………………………………………………………
1958   Bau des Fernmeldeturmes
……………………………………………………………………………………………………………………………………
1960   Der Schneekopf wird militδrisches Sperrgebiet und einer der wichtigsten Horchposten des Warschauer Paktes gegenόber der NATO
……………………………………………………………………………………………………………………………………
1970   Sprengung des 1852 erbauten Aussichtsturmes durch sowjetisches Militδr
……………………………………………………………………………………………………………………………………
1990   Aufhebung des Sperrgebietes am Schneekopf
……………………………………………………………………………………………………………………………………
1993   Funkturm der Telekom wird umfassend rekonstruiert
……………………………………………………………………………………………………………………………………
1994   Abzug der letzten russischen Militδrangehφrigen
……………………………………………………………………………………………………………………………………
1996   Beendigung der Abrissarbeiten (Konversion), άbergabe der Liegenschaft von der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) an die Forstverwaltung
……………………………………………………………………………………………………………………………………
1997   Besucherfόhrung auf dem und zum Schneekopf entsteht durch vielfδltige Maίnahmen (Wegebau, Aussichtspunkte, Bepflanzung, Windrose)
……………………………………………………………………………………………………………………………………
2000   Aufstellungsbeschluss fόr den „Bebauungsplan Schneekopf“ (Errichtung der „Neuen Gehlberger Hόtte“ und des neuen Aussichtsturmes)
……………………………………………………………………………………………………………………………………
2003   Rechtskraft des „Bebauungsplanes Schneekopf“
……………………………………………………………………………………………………………………………………
2007   Fφrdermittelbescheid des Freistaates Thόringen fόr den Neubau des Aussichtturmes auf dem Schneekopf (Gemeinschaftsinitiative LEADER+)
……………………………………………………………………………………………………………………………………
2007   Grundsteinlegung fόr den neuen Aussichtsturm
……………………………………………………………………………………………………………………………………
2007   Baubeginn fόr die „Neue Gehlberger Hόtte“
……………………………………………………………………………………………………………………………………
2008   Einweihung des neuen Schneekopfturmes durch den Thόringer Ministerprδsidenten Dieter Althaus, Rundblick von 1001 m NHN vom „Aussichtsreichsten Berg im Thόringer Wald“, dem „Tausender fόr Thόringen“
 
| drucken | zurόck | nach oben |
| 98559 Gemeinde Gehlberg | Hauptstraίe 41 | Telefon: +49(0)36845-50 414 | Telefax: +49(0)36845-50 500 |

 

Logo "Thόringer Wald"

Der Schneekopf (978 m όber NN) ist einer der markantesten Berge des Thόringer Waldes.
 
 

 

Webdesin, Webhosting, Werbung, Printdesign, Schulungen; Ihre Internet Service Agentur in Gotha und Thueringen, Tel: 03621/510220